Seminarprogramm 2016

Seminarprogramm 2016

Die Preise verstehen sich incl. Umsatzsteuer (19 %). Sie werden zu Beginn der Veranstaltungen bar entrichtet. Sie gelten für alle Kursteilnehmer gleich - es gibt keine Vergünstigungen für Familienmitglieder, Paare, Studenten, Jugendliche, Rentner, Behinderte etc.

Alle Veranstaltungen, auch die Tagesführungen, nur gegen Voranmeldung. Bei Tagesführungen besteht eine Teilnehmer-Beschränkung von 18 Personen.

Wenn nicht anders erwähnt, beginnen die Kurse um 10 Uhr (s.t.) am ersten Tag und um 9 Uhr an den Folgetagen. Die Kurse enden täglich gegen 18 Uhr. Zur Verlängerung PSV ist nötig, dass die Vorgabe von 9 Zeitstunden Theorie plus Exkursion eingehalten werden - bei Bedarf muss hier noch Zeit angehängt werden.

Alle Veranstaltungen sind Lehr-Veranstaltungen und keine Sammel-Touren, d.h. sie dienen dem Lernen über Pilze und Natur und nicht primär der Befriedigung kulinarischer Interessen. Sie können natürlich die erklärten Pilze aufsammeln und während der Exkursion Fragen stellen, ob ein Pilzfruchtkörper essbar ist oder nicht. Körbe-Kontrollen im Nachfeld der Veranstaltungen finden aber nicht statt - Sie sammeln auf eigenes Risiko.

Für die Exkursionen werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der Kursleiter fährt und abwechselnd auch Teilnehmer der Gruppe. In vielen Fällen wird in der Mittagspause eine Gaststätte aufgesucht und nach dem Essen gleich in den Wald weiter gefahren. In Einzelfällen (Urlaubszeiten, keine Gaststätte offen) kann auch vom Seminarleiter entschieden werden, dass die Teilnehmer für die Mittagspause eine Brotzeit dabei haben - dies wird aber rechtzeitig signalisiert. Ein abendliches Treffen in einer Gaststätte ist nicht Seminarteil.

Übernachtungsmöglichkeiten für Kurse im Bereich Durlangen und Ruppertshofen (Schwäbischer Wald n. Schwäbisch Gmünd) finden sich in einer eigenen Rubrik (Seminarorte und Unterkunft - dort ganz unten). Auf dieser Site sind auch Informationen zu Kursen außerhalb dieser Region (oben).

Alle Kurse bestehen aus ausführlichen Theorieteilen (Beamer-Vorträge), Exkursionen und praktischer Beschäftigung mit den gefundenen Proben. Bei den Exkursionen werden Fahrten in die nähere Umgebung durchgeführt (5-30 Minuten), bei Spezialkursen werden auch fernere Zeile (bis 1 h) angesteuert.

Näheres zu den Kursen PSV 1-3 finden Sie unten auf dieser Seite (hinter dem Seminarprogramm). All diese Kurse sind für Anfänger geeignet und erfordern keine Vorkenntnisse. Die Abgrenzung der 3 Kurse ist vor allem in ihrem Vortrags-Anteil zu sehen.

Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt via e-mail an Dr. Lothar Krieglsteiner - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - ein Anmeldeformular gibt es auf dieser Seite nicht.

 

 

25.9.2015 (10-18 Uhr) - Pilzausstellung in Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad, Erlenhalle, 1. Stock, Räumlichkeiten von Pilzschule Schwäbischer Wald). Eintritt 4 Euro. - Voraussichtlich werden ca. 100-200 Pilzarten zu sehen sein. Genutzt wird die neu erstellte Beschilderung von Pilzschule Schwäbischer Wald. - Veranstaltung wird verantwortlich geleitet von Katharina Krieglsteiner

8.10.2016 (Sa): Tagesführung in Wäldern rund um Durlangen (Schwäbischer Wald) - mit Mittagspause und Mittagessen in einer Gaststätte (wird noch bekannt gegeben), 9.30-12 Uhr bzw. 13.30-16 Uhr - halbtags € 30, ganztags € 50 - maximale Teilnehmerzahl: 18 (bei Bedarf kann am 9.10. eine weitere Führung geplant werden)

10.-13.10.2016 (Mo-Do - Prüfung am Fr 14.10.): Prüfungskurs PSV DGfM - gleichzeitig Kursmodul "Artenkenntnis und Ökologie" in der Ausbildung zum Fachberater DGfM - Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad (Erlenstr. 11), 200 € (Prüfungsgebühr weitere 60 €) - Geeignet zur Verlängerung des Status als PSVDGfM - mit ausführlichen Vortrags-Anteilen (siehe die Vortrags-Screenshots unter dem Kurs vom 12.-15.9.2016). Betrachten Sie hier und hier eine Probeklausur (Klausuren aus dem Jahr 2011 bzw 2014) zur Vorbereitung auf die Prüfung.

 15.-16.10.2016 (Sa/So) Kurs Milchlinge (Lactarius) in CH-Siebnen, Wägitalstr. 42 (Hogatex-Fenner) (SF 170.--) - Kurs überwiegend makroskopisch. Auf den Exkursionen werden andere interessante Pilze nicht völlig ignoriert :-) -mit ausführlichem Vortrags-Anteil:

Milchlinge-Lactarius-Lactifluus-Seminar-Pilzschule-Schwbischer-Wald

 17.-19.10.2016 (Mo/Di/Mi) PSV 3-4 (Gattungslehre Blätterpilze) - CH-Siebnen (s.o.) (SF 230.--) - mit ausführlichem Vortrags-Anteil (wird noch erstellt ;-)

 22.-23.10.2016 (Sa/So): Kurs "Tricherlinge und Ritterlinge"  (Clitocybe s.l. und Tricholoma) in CH-St. Gallen, Naturschule, Spiltrücklistrasse 19a, CH-9001 St. Gallen. Kurs überwiegend makroskopisch. (SF 170.--). Mit ausführlichem Vortrags-Anteil (wird noch erstellt :-). Auf den Exkursionen werden andere interessante Pilze nicht völlig ignoriert :-) - Link zu Wegbeschreibung hier

 29.-30.10. (Sa/So): Seminar Spätherbstpilze in Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad (Erlenstr. 11), 130 € - Geeignet zur Verlängerung des Status als PSVDGfM - mit ausführlichem Vortrags-Anteil:

Herbstpilze-Sptherbst-Pilzkurs-PSV-Pilzschule-Schwbischer-Wald

31.10.-3.11. (Mo-Do): "Wiesenpilze" (Pilze der Saftlings-Gesellschaften) mit besonderer Berücksichtigung von Saftlingen (im weiten Sinn), Rötlingen, Keulenpilzen und Erdzungen - Ruppertshofen, Gästehaus Grüner Pfad (Erlenstr. 11), 200 € - Anm.: Exkursionsfahrten können hier etwas weiter gehen (bis 1 Stunde) - mit ausführlichem Vortrags-Anteil:

Saftlings-Gesellschaften-Hygrocybe-Rötlinge-Entoloma-Erdzungen-Wiesenkeulen

12.-18.11.2016 (Kernzeit mit Vorträgen und Bestimmungsarbeit 14.-17.11.): Trüffel- und Hypogäen-Woche in Italien, Ligurien,  Vara-Tal bei Varese Ligure, 280 Euro (dazu 330 Euro Übernachtungskosten) - Anmeldungen und Fragen zum Ablauf bei P. Karasch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder hier. Flyer zur Veranstaltung hier - Das Seminar ist ausgebucht (ggf. Warteliste bei eventuellen Kurs-Absagen) - mit ausführlichem Vortrags-Anteil:

  Hypogäische-Pilze-Trüffeln-Trüffelkurs-Tuber

 

Kurse PSV 1-3:

Dies sind Kurse für Anfänger und mäßig Fortgeschrittene – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Allerdings ist es gut, wenn ein starkes Interesse an den Pilzen und der Natur besteht, auch über das Essen zu Speisezwecken hinaus.

Die Kurse unterscheiden sich im Vortrags-Anteil. Gezeigt werden jeweils zur Kurs-Thematik passende Ausschnitte meiner Vorträge „Pilzkunde. Einführung“, „Heimische Speise- und Giftpilze“ sowie „Hutpilze. Merkmale und Vielfalt“. Es besteht keine zwingende Notwendigkeit, die Kurse 1-4 sukzessiv zu belegen, es kann auch sehr gut zuerst Kurs 3 und später Kurs 1 belegt werden. Im Prinzip gilt, dass das in den Kursen 1-3 gelernte Wissen dazu ausreicht, den Prüfungskurs zum PSV zu belegen, der zur Prüfung zum PSV berechtigt. Das sagt noch nichts über Ihrer Aussichten aus, die Prüfung dann auch zu machen und zu bestehen. Hierfür ist natürlich eine Menge Eigen-Initiative nötig, man kann nicht alle Prüfungspilze in wenigen Wochenend-Kursen sicher zu kennen lernen.

Bei den Exkursionen bei allen Kursen PSV 1-3 werden alle gefundenen Pilze – soweit auch gewünscht – thematisiert. Im Vordergrund stehen bei allen Kursen – neben den im jeweiligen Kurs-Vortrag behandelten Gruppen – die heimischen Speise- und Giftpilze sowie deren sichere Unterscheidung.

Also noch einmal: wenn Sie Kurse für Anfänger suchen, dann belegen Sie einen der Kurse PSV 1-3. Andere Anfänger-Kurse gibt es bei mir nicht, abgesehen von – sicher auch in diesem Jahr noch kurzfristig bekannt gegebenen – Tagestouren (nur Exkursionen).

Im Folgenden das Gesamt-Themenfeld der Kurse 1-3. Die Themen von Kurs 1 wiederholen sich auch bei 2-3, die von Kurs 2 bei 3. Umgekehrt werden bei Bedarf (auf den Exkursionen oder auf Nachfrage) auch bei Kurs 1 Themen von Kurs 2-3, auf Kurs 2 Themen von Kurs 3 behandelt.

1. PSV 1 (für Anfänger und etwas Fortgeschrittene):

Stellung der Pilze im System der Lebewesen. Einführung ins Ordnungs-System: klassische Gruppen (Ständerpilze und Schlauchpilze, Röhrlinge und Blätterpilze, Bauchpilze, Gallertpilze etc.). Typen von Fruchtschichten. Aufbau eines Röhrlings oder Blätterpilzes, die wichtigsten Merkmale. Einfache Ökologie (Mykorrhizapilze – Saprobionten – Parasiten). Röhrlinge. Die wichtigsten Gattungen. Essbare und giftige Röhrlinge. Bindung an Baumarten. Faserblätterpilze und Sprödblätterpilze. Die Gattungen Täübling und Michling. Gesamthülle und Teilhülle: Die Gattung Knollenblätterpilz und die wichtigsten Arten. Kennenlernen von häufigen Arten der Region mit Merkmalen und Speisewert. - Vortragsanteil: "Heimische Speise- und Giftpilze"

2. PSV 2 (für Anfänger und etwas Fortgeschrittene):

Inhalte von Kurs 1 werden wiederholt und erweitert. Übersicht über und Vertiefung des Pilz-Systems, Lebenszyklus der Pilze, Beispiele für aktuelle Systemeinteilung jenseits der Formgruppen. Anfertigung und Interpretation von Sporenabwürfen. - Vortragsanteil: "Einführung in die Pilzkunde"

3. PSV 3 (für Anfänger und etwas Fortgeschrittene):

Inhalte von Kurs 1 und 2 werden wiederholt und erweitert. Faserblätterpilze: die wichtigsten Gattungen und die wichtigsten Speise – und Giftpilze. Restliche Pilzgruppen (Nichtblätterpilze, Gallertpilze, Bauchpilze, Schlauchpilze: wichtigste Gruppen) mit den wichtigsten Speise- und Giftpilzen. Vortragsanteil: "Hutpilze - Merkmale und Vielfalt" 

 

Veranstaltung "bei der Konkurrenz": 

24.-25. September 2016  Evangelischen Akademie Bad Boll: Pilze-Seminar mit dem Titel "Pilze - von der Küche bis zum Naturschutz" - mit Andreas Gminder. Anmeldun bei Dr. Irmgard Ehlers, Akademieweg 11, D-73087 Bad Boll
Telefon: ++49 7164 79-347, 79-238 (Dr. Irmgard Ehlers) - vgl. http://www.ev-akademie-boll.de/tagung/451516.html