Dr. Lothar Krieglsteiner

 

Lothar-Krieglsteiner-Kroatien-Risnjak-Gipfel-Pilzkunde-Biologe-Promotion-Publikationen

Hochschul-Ausbildung:

 

 Diplom-Biologe (Universität Regensburg, 1993: "mit Auszeichnung bestanden")

Promotion zum Dr. rer. nat. (Universität Regensburg, 1998: "magna cum laude")

1. Staatsexamen zum Lehramt an Grund- und Hauptschulen, PH Schwäbisch Gmünd, 2009)

Lothar-Krieglsteiner-Steinpilz-Villach-Österreich-Pilzschule-Pilzkurse-Publikationen-Auszeichnung-Universität 

 

fachwissenschaftliche Publikationen         (vgl. Publikationsliste):

 49 Publikationen über pilzkundliche Themen (Taxonomie, Morphologie, Systematik, Ökologie, Pilze und Pflanzensoziologie, Pilze und Naturschutz, Pilze in der Didaktik, Pilzfloristik), 2 rein botanische Publikationen. Unter den 49 Titeln sind 2 Gebiets-Monographien über ganze Regionen, so über Pilze in Mainfranken (ca. 2800 Arten nachgewiesen) und im Biosphärenreservat Rhön (ca. 3000 Arten) sowie 1 Monographie eines Naturschutzgebietes (NSG Sippenauer Moor sw. Regensburg, Bayern, fast 600 Arten nachgewiesen).

 

Lothar-Unterfranken-Justus-Vogt-Ebern-Gelände-Suchen-Publikationen-pilzkundlich-Taxonomie-Morphologie-Systematik-Pflanzensoziologie-Pilze-Naturschutz-Mainfranken-Biosphärenreservat-Rhön-Bayern-Sippenau-Regensburg 

 Wissenschaft

Editorial Board der Zeitschrift für Mykologie, Publikationsorgan der Deutschen Gesellschaft für Mykologie seit 2012

 

Ergebnisse der taxonomischen Arbeit:

zunächst einmal 7 Erstbeschreibungen:

 Lanzia ulmariae H.O. Baral & L. Krglst.                                       (Ascomycetes, Leotiales - eine Rutstroemia)

Arcyria riparia L. Krglst. (Myxomycetes)

Fuligo luteonitens L. Krglst. & W. Nowotny (Myxomycetes)

Pseudobaeospora pyrifera Bas & L. Krglst. (Agaricales, Tricholomataceae)

Octospora affinis Benkert & L. Krglst. (Ascomycetes, Pezizales)

Hypocrea luteocrystallina Jaklitsch, Siepe & L. Krglst. (Ascomycetes, Hypocreales)

Micropeziza zottoi Helleman, U. Lindemann, L. Krieglsteiner, L. Bailly (Ascomycetes, Helotiales)

 

 Anm.: größere Fotos (hier nur thumbnails) unter der Rubrik Pilzgalerie

 

sowie 7 Neu-Kombinationen und eine Ehren-Benennung:

Mollisia lothariana Gminder 2007 (Ascomycetes, Leotiales, = M. sesleriae (Vel.) L. Krieglst. ss. L. Krieglst.)

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Arcyria-riparia-Typus-Schirmer-Bayern-Regensburg-Bodenwhr

Myxomycet Arcyria riparia, Typus

 (bei Bodenwöhr nö. Regensburg,

Bayern, Foto P. Schirmer)

Fuligo-luteonitens-Leuchtendgelbe-Lohblte-Schirmer-Typus-Bayern-Kelheim

Leuchtendgelbe Lohblüte

(Fuligo luteonitens) - Typus

bei Kelheim (Regensburg, Bayern

- an Populus tremula - Foto P. Schirmer)

Rutstroemia-Lanzia-ulmariae-Mdes-Nationalpark-Eifel

Mädesüß-Stromabecherling

(Rutstroemia ulmariae -

beschrieben als Lanzia ulmariae -

Fund aus dem Nationalpark Eifel,

Nordrhein-Westfalen, Foto L. Krieglsteiner)

Pseudobaeospora-pyrifera-Grettstadt-Birnzystiden-Purpurblatt-Krieglsteiner-Erstbeschreibung-Fuligo-luteonitens-Octospora-affinis-Myxomycetes-Agaricales-Ascomycetes-Pezizales

Birnzystiden-Purpurblatt

(Pseudobaeospora pyrifera),

NSG "Riedholz" bei Grettstadt

(Unterfranken), 31.8.2010 -

Foto L. Krieglsteiner

 Octospora-affinis-Moosbecherling-Orthotrichum-affine

der Moosbecherling Octospora affinis

am Moos Orthotrichum affine - eine sehr

häufige Art, Foto bei Würzburg, L. Krieglsteiner

Hypocrea-luteocrystallina-Trichoderma-Hafental-Schwbischer-Wald

Blassgelbkristallines Stromakissen

(Trichoderma luteocrystallinum alias

Hypocrea luteocrystallina) - Typus im

Schwäbischen Wald n. Schwäbisch Gmünd

("Hafental") - an liegendem Tannenstamm

Micropeziza-zottoi-Nationalpark-Eifel-Potentilla-palustris

der Becherling Micropeziza zottoi -

Typus im Nationalpark Eifel an Blattresten

von Sumpblutauge (Potentilla palustris) -

Foto L. Krieglsteiner - die Art ist benannt

zu Ehren meines Freundes, des berühmten

Becherlings-Forschers

Hans-Otto Baral (Tübingen)

 

 

Lehr-Aufträge und                wissenschaftliche Anstellungen:

 Universität Ulm: kleinere Verträge im Bereich Botanik (1990 und 1991)

Universität Regensburg: halbe Stelle zur Promotion (1995-1996), Stipendium zur Promotion (1997-1998) – Anstellung im Rahmen eines Teilprojektes von BIOLOG* (2001-2003) - * BIOLOG: Biodiversität und Globaler Wandel (vom Bundes-Forschungsministerium finanziertes internationales Programm)

Universität Marburg (2001 und 2002: pilzkundliche Exkursionen für Studenten)

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd (seit 2006) Übungen „Morphologie und Systematik der Pflanzen“ sowie „Formenvielfalt und Systematik der Pilze“)

 

 

 Ausbildungstätigkeit:

 Ausbildung zum PSV DGfM (seit 2010) – vgl. Seminarprogramm (Kurse 1-4, Prüfungskurs 5)- zahlreiche Pilzkurse, Pilzemnare, Pilzführungen bei Pilzschule Schwäbischer Wald

Ausbildung zum Fachberater univ. (Modul „Artenkenntnis und Ökologie“ der Pilze) (seit 2011)

 

 

 nicht-selbständige Öffentlichkeitsarbeit:

 Pilzkundliches Museum Bad Laasphe (1999-2001): Besucher-Betreuung, Medienkontakte (Fernsehen, s. u., Rundfunk), wissenschaftliche Überarbeitung und Erweiterung der Ausstellung, Entwicklung eines Begrüßungsfilms, Vorträge über Pilze, kleinere Frischpilz-Ausstellungen)

in dieser Zeit 4 Fernseh-Auftritte (incl. „Mittwochs mit …. Elke Sommer“, WDR)

 

 

 freiberufliche Seminartätigkeit (neben dem selbst organisierten Programm) - u.a.:

 Schwarzwälder Pilzlehrschau in Hornberg (von 2002 bis 2012 - nach dem Tod von Walter Pätzold konnte mit der Schwarzwälder Pilzlehrschau keine Einigkeit über die Modalitäten einer Gastdozenten-Tätigkeit mehr erzielt werden)

Haus Lutzenberg in Althütte (Welzheimer Wald, Baden-Württemberg, seit 2006: 5 Seminare)

Pilzfreundetreff (Pilzschule – seit 2005: Seminare in Niedersachsen)

Verein Fliegenpilz Wolfenbüttel (seit 2007: Seminare in Niedersachsen)

 

 

Pilzausstellungen (u.a.):

 Steigerwaldstüble (Donnersdorf-Falkenstein b. Gerolzhofen, Bayern – seit 2004 bis 2014 11mal ununterbrochen, ab da im 2jährigen Turnus - das nächste Mal wieder 2016 – immer zwischen 250 und 600 Arten)

 Pilzausstellung in Schorndorf, Keplerschule (2011-2013)

 Pilzausstellung in Durlangen, Gemeindehalle (2013, 2015)

 

 

 wissenschaftliche Auftragsarbeit (Umweltgutachten und Biodiversität):

 Botamynus (Mintraching-Sengkofen,Bayern, 1993 – 1995) – Pilzkundliche Untersuchungen von Auwald-Flächen im Donaugebiet zwischen Straubing und Vilshofen, einschließlich der Isar-Mündungs-Auen)

 Stadt Deggendorf (Bayern, 2007-2015, verschiedene Einsatzorte): mykologische Untersuchung von potentiellen Bebauungs-und Ausgleichsflächen. Gutachten über das Vorkommen geschützter Wiesenpilze - neben den öffentlichen Aufträgen auch Aufträge von Baufirmen (v.a. Erl Bau, DEG-Mietzing)

 Nationalpark-Forstamt Eifel: Biodiversitäts-Forschung (seit 2011)

 Nationalpark Bayerischer Wald: Biodiversitäts-Forschung (seit 2011)

 Forst Baden-Württemberg: Biodiversitäts-Forschung (2012)

 

 

Gutachten Lebensmittel-Industrie:

 Kräuter Mix (Abtswind, Bayern – seit 2005: Gutachten über die Identität von Pilzproben)

 

 

Hier sehen Sie alte Flyer und Folder aus der Anfangszeit der freiberuflichen Tätigkeit von Dr. Lothar Krieglsteiner (2010-2012)

Flyer 1

Folder 1