Pilz des Monats Oktober 2018 - Striegeliger Kreiselpilz (Cotylidia pannosa)

Heute nur ein kurzer Text – momentan in der Pilzsaison ist es ziemlich eng mit der Zeit. Im Gegensatz zu den anderen Arten der Gattung, die mit ziemlicher Sicherheit wie ihre Verwandten (zunächst rede ich von denen aus der gleichen Gattung) Moosparasiten sind, ist dies bei C. pannosa zumindest nicht augenfällig, obwohl auch hier meist Moose in der Umgebung zu finden sind. In der Literatur findet man meist, die Art würde auf nackter Erde wachsen - was auch zutrifft. Moose - bei meinen Funden stets aus der Familie der Haarmützenmoose (Polytrichaceae) sind aber in der Umgebung in der Regel (immer?) vorhanden.

Cotylidia pannosa Striegeliger Kreiselpilz Schwaebisch Fraenkischer Wald Welzheim Bannwald Pilzschule Krieglsteiner Fagus naehrstoffarm Leistlinge
Striegeliger Kreiselpilz (Cotylidia pannosa) am 2.10.2007 im Bannwald "Heidenhau" bei Welzheim-Schmalenberg, in mäßig saurem Buchenwald auf nährstoffarmem Humusboden, neben Polytrichum formosum (Schönes Widertonmoos), leg., det., Foto Lothar Krieglsteiner
 Cotylidia pannosa Striegeliger Kreiselpilz Schwaebisch Gmuend Ostalbkreis Stuttgart Baden Wuerttemberg Buchenwald Krieglsteiner Pilzkurse
Striegeliger Kreiselpilz (Cotylidia pannosa) am 18.09.2014 im Waldgebiet "Költ" bei Schwäbisch Gmünd-Weiler i.d. Bergen, in mäßig saurem Buchenwald neben Atrichum undulatum (Welliges Katharinenmoos), leg., det., Foto Lothar Krieglsteiner, junge Fruchtkörper
 Cotylidia pannosa Striegeliger Kreiselpilz Schwarzwald Hornberg Buchenwald Krieglsteiner Moose Mykorrhiza
Striegeliger Kreiselpilz (Cotylidia pannosa) am 5.10.2014 im Schwarzwald unweit Hornberg, "Büchereck", in mäßig saurem Buchenwald, neben Atrichum undulatum (Welliges Katharinenmoos), leg., det., Foto Lothar Krieglsteiner, ältere, ausgetrocknete und verblasste Fruchtkörper

 Die Art ist auf alle Fälle typisch für Standorte, wo man sonst eher Mykorrhizapilze findet, z.B. Leistlinge u.a. – und sie ist nicht allzu häufig.

Noch ein paar Worte zur Verwandtschaft - in der gleichen Gattung findet man mit C. muscigena und C. undulata recht klare Moosparasiten - und in mutmaßlichen Verwandtschaft (Repetobasidiaceae, O. Hymenochaetales) gibt es weitere Moosparasiten mit ähnlichem Habitus (Muscinupta laevis alias Cyphellostereum laeve) und auch solche, die auf der Außenseite Lamellen tragen (Rickenella, Contumyces, Loreleia). Man darf gespannt sein, ob die Systematik so bleibt - im Index of Fungi steht bei Cotylidia (nicht bei den anderen genannten Taxa) momentan nur (noch) Agaricomycetes ...

Mehr ein anderes Mal – diesmal wie gesagt nur ein ganz kurzer Text 😊

Zum Seitenanfang