Beitragsseiten

 

Pilz des Monats Oktober 2020 – Fuchsroter Schillerporling (Inocutis rheades – auch bekannt als Inonotus vulpinus)

Nach dem Wabenporling vom September nun schon zum zweiten Mal hintereinander ein Porling als Pilz des Monats – nun, dazu angeregt wurde ich durch die Tatsache, dass für den in Kürze beginnenden makroskopischen Porlingskurs noch genügend Plätze frei sind; vielleicht mag sich ja noch jemand der Leser entschließen, sich anzumelden 😊

Um Interesse zu wecken, also ein aus meiner Sicht sehr interessanter Porling, ist er doch einer der wenigen Porlinge mit einem sogenannten Myzelialkern. Dies ist eine Struktur am oberen Ansatz des Pilzes zum befallenen Baumstamm, die zu den bei Porlingen üblichen Teilen Kruste, Trama (oder Kontext – das meint das „Fruchtfleisch“) und Porenschicht(en) dazu kommt und eine marmorierte, von Myzel-Artigen Pilzstrukturen durchzogene, meist rundliche Zone darstellt. Ein solcher Myzelialkern kommt bei europäischen Porlingen nur beim Zunderschwamm (Fomes fomentarius) sowie den Arten der Gattung Inocutis vor; neben der vorgestellten Art noch der Eichen-Schillerporling (I. dryophila) sowie der Tamarisken-S. (I. tamaricis). Diese drei Arten wurden (u.a.) wegen dem Besitz des Myzelialkernes von den Schillerporlingen im engeren Sinne (Inonotus) abgetrennt. Schillerporlinge sind (im Gegensatz zu den meisten der verwandten Feuerschwämme) einjährige Porlinge.

Inocutis rheades vulpinus Fuchsbrauner Schillerporling Deutschland Nordrhein Westfalen Nationalpark Eifel Zitterpappel Espe Stamm Gro
Inocutis rheades Inonotus vulpinus Fuchsroter Schillerporling Zitterpappel Espe Porlingskurs PIlzschule Schwaebischer Wald Nationalpark Eifel Gro
Inocuits rheades Inonotus vulpinus Fuchsroter Schillerporling Porlingskurs Pilzschule Schwaebischer Wald Nationalpark Eifel Zitterpappel Gro
Inocutis rheades vulpinus Porlingskurs Pilzschule Schwaebischer Wald Krieglsteiner Nationalpark Eifel Deutschland Nordrhein Westfalen Gro
Inocutis rheades Hut Oberseite Inonotus vulpinus Myzelialkern Pilzschule Schwaebischer Wald Pappel Espe Krieglsteiner Gro
Fuchsroter Schillerporling oder Pappel-Schillerporling (Inocutis rheades) am 27.09.2017, Deutschland, Nordrhein.Westfalen, Nationalpark Eifel unweit Ruine Vogelsang, an liegendem Stamm von Zitterpappel (Espe, Populus tremula) in Laubmischwald, leg., det., Fotos Lothar Krieglsteiner - beachten Sie auch die haarfilzige Hut-Oberseite der jungen Fruchtkörper
 Inocutis rheades vulpinus Myzelialkern Fuchsroter Schillerporling Zunderschwamm Fomes fomentarius Weissfaeule Zitterpappel Espe Populus tremula Eifel Gro
 Inocutis rheades Inonotus Myzelialkern Trama Kontext Poren einjaehrig Rote Liste Nordrhein Westfalen Nationalpark Eifel Zittepappel Populus tremula Gro
 Fuchsroter Schillerporling oder Pappel-Schillerporling (Inocutis rheades) am 27.09.2017, Deutschland, Nordrhein.Westfalen, Nationalpark Eifel unweit Ruine Vogelsang, an liegendem Stamm von Zitterpappel (Espe, Populus tremula) in Laubmischwald, leg., det., Fotos Lothar Krieglsteiner - beachten Sie den Myzelialkern bei den Schnittbildern.

 De Fuchsrote oder Pappel-Schillerporling ist eine in Mitteleuropa seltene Art – ich habe sie erst zweimal gefunden. Die Mehrzahl der gezeigten Fotos stammt von einem üppigen Fund im Nationalpark Eifel (Nordrhein-Westfalen), wo üppig wachsend ganz junge Fruchtkörper an einer schon gefallenen alten Zitterpappel gefunden wurden. Ansonsten kann ich nur (Foto ganz unten) einen ganz überständigen Fund aus meinem „Hauswald“ im Schwäbischen Wald nördlich von Schwäbisch Gmünd vorweisen.

Inocutis rheades vulpinus Baden Wuerttemberg Schwaebischer Wald Gmuend Tanau Zitterpappel liegender Stamm Populus tremula Krieglsteiner Gro
Fuchsroter Schillerporling oder Pappel-Schillerporling (Inocutis rheades) am 14.07.2010, Deutschland, Baden-Württemberg, Schwäbischer Wald n. Schwäbisch Gmünd, Wald n. Durlangen-Tanau, an liegendem Stamm von Zitterpappel (Espe, Populus tremula) in altem Pioniergehölz mit Birken, leg., det., Foto Lothar Krieglsteiner

 

 

Zum Seitenanfang